Kommunikation

Kommunikation findet an unserer Schule statt zwischen Schülern und Schülern (z. B. mittels "Faustlos"), zwischen Lehrern und Schülern, Lehrern und Lehrern, Lehrern und Mittagsbetreuung, sowie zwischen Lehrern und Eltern und natürlich zwischen Schülern und Eltern.
 

Innerschulische Kommunikation und Kooperation 

Wir praktizieren eine enge Zusammenarbeit zwischen den Parallel-Lehrkräften. Dazu findet neben einem gegenseitigen Austausch von Unterrichtsmaterial auch jede Woche eine eigene Besprechungsstunde statt. Diese Absprachen beziehen sich z.B. auf Wochenplanarbeit, gemeinsame Proben, Differenzierung oder Problemfälle bei Schülern. Teilweise werden Parallelklassen gemeinsam unterrichtet, um besser differenzieren zu können. Außerdem finden regelmäßig alle 4 Wochen Kooperationsbesprechungen (Koop) statt, wo beispielsweise klassenübergreifende Projekte (z.B. Leseprojekt zwischen 1. und 3. Klasse, Vorträge der 4. Klassen über Müll, jahrgangsgemischter Musikunterricht) und weitere das Schulleben betreffende Angelegenheiten besprochen werden.
 

Verflechtung mit außerschulischen Institutionen

Wir legen großen Wert darauf, auch außerschulische Partner (z.B. Kirche, Kindergarten, weiterführende Schulen, Gemeindeverwaltung, Vereine, örtliche Institutionen und Betriebe, Privatpersonen, ehrenamtliche Schulsozialarbeit) sowie Eltern in unser Schulleben einzubinden.

Besonders wichtig ist uns ein möglichst kindgerechter Übergang vom Kindergarten zur Schule. So gehen beispielsweise die zukünftigen Erstklässler beim Kennenlernen des Schulhauses in Gruppen unter Führung eines Dritt- oder Viertklässlers durch das Schulhaus. Außerdem nehmen die Kindergartenkinder gegen Ende des Schuljahres an einer Schulstunde teil. Einmal jährlich treffen sich Erzieherinnen und die Erst- und Zweitklasslehrerinnen zu einem Gedankenaustausch.

Die Kinder werden möglichst optimal für den Übertritt an weiterführende Schulen vorbereitet.